en
suchen

3. Mrz. 2016

Die Flexenbahn verbindet Arlberg-Skigebiete

Die Flexenbahn eröffnet im Winter 2016/2017

Die Flexenbahn verbindet Arlberg-Skigebiete

Der Kreis schliesst sich - im Winter 2016 / 17 eröffnet die Flexenbahn. Mit der neuen Arlberger Verbindungsbahn wird der Arlberg mit Lech, Zürs, Stuben, St. Christoph, St. Anton und Schröcken Warth zum grössten zusammenhängenden Skigebiet Österreichs – 87 Bahnen und Lifte und 305 Kilometer Skipiste.

Seit dem Mittelalter gibt es einen Weg über den Flexenpass, der die Orte Zürs und Stuben verbindet. Seit damals hat sich vieles verändert und mit der neuen Flexenbahn wird am Arlberg ein weiteres Stück Geschichte geschrieben.

Im Sommer 2015 wurde in einem ersten Schritt die Übungsbahn Zürs neu gebaut, ihr folgen der Neubau der Trittkopfbahnen I und II in Zürs und der neuen Albonabahn II in Stuben. Im gleichen Zug entsteht die neue Flexenbahn. Das Investitionsvolumen beträgt gesamthaft rund 45 Mio. Euro.

Entlastete Natur

Es wird keine neuen Skipisten geben, so bleibt die Schönheit der Landschaft erhalten. Mit Inbetriebnahme der Flexenbahn sind rund 120 Busfahrten täglich weniger nötig. Ausserdem verkürzt sich die Fahrzeit, je nach Anreiseroute, so dass jeder Skiurlauber einen Beitrag zur gesunden Umwelt leistet.


Flexenbahn:
Länge: 1.8 Kilometer
Seehöhe, Tal: 1.665 Meter
Seehöhe, Berg: 2.227 Meter
Beförderungskapazität: 2.400 Pers / Std

Trittkopf I:
Länge: 1.9 Kilometer
Seehöhe, Tal: 1.724 Meter
Seehöhe, Berg: 2.227 Meter
Beförderungskapazität: 2.400 Pers / Std

Trittkopf II:
Länge: 0.9 Kilometer
Seehöhe, Tal: 2.227 Meter
Seehöhe, Berg: 2.420 Meter
Beförderungskapazität: 1.200 Pers / Std

Albona II:
Länge: 2 Kilometer
Seehöhe, Tal: 1.642 Meter
Seehöhe, Berg: 2.320 Meter
Beförderungskapazität: 2.000 Pers / Std

Kategorien: Burg News

TAGs: Umwelt, Skifahren, Sport

Ihr Name
Ihre e-Mailadresse
Betreff
Geben Sie Ihre Nachricht ein...
x