en
suchen

18. Dez. 2015

Making of: „Wie Burg Träume wahr werden“

Frank und Maria geniessen ihren Traumurlaub am Arlberg

Making of: „Wie Burg Träume wahr werden“

Während eines Jahres hat ein zehnköpfiges Film- und Fototeam für unser Haus einen Film gedreht und neue Fotoserien geschossen. Die Bilder erzählen, wie Frank und Maria Traumurlaub am Arlberg geniessen. Und die Erlebnisse der Filmleute erzählen, wie auch für sie Burg Träume wahr wurden.

Es ist schon nach 19 Uhr, als die Crew an diesem heissen Julitag etwas müde und scherzend in Oberlech vor der Strassenschranke in Richtung Kriegeralpe steht. Das Film- und Foto-Team aus der Schweiz und Österreich, das sich die schönsten Tage dieses Bergsommers für seinen Sommer-Dreh ausgesucht hat, ist seit sechs Uhr früh auf den Beinen. Aufwach-Szene, Bergfrühstück, Golfplatz, Käseproduktion in der Kriegeralpe Sennerei, Ankommen mit der Bergbahn Oberlech, Anfahrt über die Galerie, Abendstimmung auf dem Flexenpass… und immer wieder Kleiderwechsel, Maske, Deko, Kleiderwechsel, Maske,… . Auf der Passtrasse hatte das Team für ungestörte Dreharbeiten sogar den Verkehr kurz aufgehalten, als Frank und Maria für die Fahr-Szenen mit dem Mercedes Cabrio immer wieder den Arlberg rauf und runter fahren mussten.

Träume leben

Hüttenwirtin Patricia und René erwarten das Team schon mit einem Schnapserl, als es mit Mercedes Cabrio und Geländewagen auf der Kriegeralpe vorfährt. Zeit für beschauliches Alpenglühn bleibt aber nicht. Vor Sonnenuntergang muss noch eine Schlüsselszene in den Kasten: Frank hat sich verfahren und landet mit Maria auf der Kriegeralpe statt im Burg Hotel. Beide werden herzlich begrüsst und auf ein Glas Wein eingeladen, bevor man sie ins Burg Hotel geleitet, wo Maria müde ins Bett fällt und träumt… von Skiabfahrten und Heli-Skiing, von gemütlichem Shopping im Dorf, ausgiebigem Bergfrühstück auf der Kriegeralpe, von Alpensafari mit Wanderführer Silvester und gemütlichen Stunden im Spa… kurz, von einem traumhaften Urlaub in Lech am Arlberg, im Burg Hotel.

Natürlichste Sache der Welt

Zeit zum Träumen blieb an diesem aussergewöhnlich schönen Sommertag zwar keine, einmal gerieten dennoch alle ins Schwärmen. Bei der Bergfrühstücksszene lag der Duft von gebratenem Speck in der Luft, und alle erinnerten sich auch ans köstliche Beef Tartar aus der Terrassen-Szene vom Winter-Dreh.

Auch damals mussten sich alle zusammenreissen, um das Beef mit dem lauwarmen Toast nicht schon vor Drehende zu verspeisen. Es wird viel gelacht und gescherzt, trotz des engen Zeitplans und der geforderten Konzentration. Hüttenwirtin Patricia bringt – quasi zur Ablenkung – ein Tablett mit „gspritzem“ Johannisbeersaft, Wasser und Apfelschorle. Sich hier von seiner besten, also sympathisch entspannten Seite zu zeigen, ist die natürlichste Sache der Welt.

Alles ist stilvoll, aber herzhaft unkompliziert. Österreich eben, diese einzigartige Gastfreundschaft kombiniert mit einer Gelassenheit, die sich vor allem auch in diesem unverwechselbaren Schmäh ausdrückt. 

Freudensprünge

Es ist 23 Uhr, als das Team erschöpft zurück in der BURG ist. Fotograf, Filmer, Assistenten, Agentur-Tante, Stylistin, Models – sie können es kaum glauben… die Küchen-Crew hatte gewartet und serviert feinste Antipasti und Saltimbocca mit Risotto, dazu Wasser und Wein. Alle machen Freudensprünge und setzen sich zusammen an einen grossen Tisch – ein Bergsommer-Traum nach einem Drehtag für Franks und Marias Traumurlaub.

 

Kategorien: Burg News

TAGs: Winter, Sommer

Ihr Name
Ihre e-Mailadresse
Betreff
Geben Sie Ihre Nachricht ein...
x