en
suchen

4. Mrz. 2018

Firn für Fortgeschrittene

Die Perle unter den Skibedingungen in Lech am Arlberg.

Firn für Fortgeschrittene

Angenommen, Firn wäre ein Auto, was wäre es dann? Am Berg ist man sich einig: es wäre ein Rolls Royce. Der lupenreine Diamant unter den 17 Schneearten, die der Kenner unterscheidet.

Die Perle unter den Skibedingungen. Der Stoff, aus dem die wildesten Tourengeherträume gemacht sind. Und uns fiele auch kein erhabenerer Aggregatzustand ein, in dem sich Wasser befinden könnte. Und wer schon einmal in die Gesichter von Tourenskifahrern geblickt hat, wenn sie von einer Abfahrt im Firn zurückkehren, wird ansatzweise ermessen können, welche Hochgefühle H2O auslösen kann an diesen Tagen im späten Winter und frühen Frühling, wenn die Nächte noch eisig kalt sind und die Tage voller kräftiger Sonnenstrahlen. Und wenn sich die nachts gefrorene Harschdecke durch die warme Temperatur und Sonneneinstrahlung in eine unvergleichliche Schneeschicht verwandelt.

Wie es sich tatsächlich anfühlt auf Firn? Schwer zu beschreiben, aber wenn während der Abfahrt Firn und Ski zu einer harmonischen Einheit werden, wenn sich die Kanten der Skier in den Schnee eingraben, vergleichen es auch hartgesottene Männer mit der Schönheit von Opernarien. Oder stellen es über die Schönheit der Mona Lisa. Und manch einer wird dem Gefühl der Vollendung niemals näher kommen als in einer Folge beherzt ausgeführter Firnschwünge.

Wie vermeintlich gewöhnlicher Schnee so cremig und zugleich so griffig werden kann? Die Wissenschaft schafft es nur unzureichend, dieses Phänomen zu erklären. Nur soviel dazu: Am Ende des Winters ist die Schneedecke durchfeuchtet, kann aber in klaren Nächten wieder gefrieren. Durch dieses wiederholte Auftauen und Wiedergefrieren entsteht ein tragfähiger „Schmelzharschdeckel“, der mit zunehmender Tageserwärmung wieder weich und feucht wird – mit Schneekörnern, die über einen Millimeter groß sind und in Clustern miteinander verbunden sind.

Aber ganz im Ernst: Wen interessiert das schon? Firn muss man spüren, Firn muss man geniessen, Firn muss man einfach fahren. Die gute Nachricht: Von der BURG aus starten Sie direkt ins Firnvergnügen. Einfach der Sonne nach von Lech nach Zürs, weiter auf die Albona, wo nachmittags noch Pulverschnee liegt. Unsere Skilehrer wissen, wann und wo genau – und geben Ihnen dieses Wissen gerne weiter.

Das Burg Hotel bietet Firnfahrern 2 besondere Pauschalen

Firntage-Pauschale vom 8. bis 12. April 2018

4 Übernachtungen inkl. Gourmet-Halbpension und 3 Tages Skipass
ab € 925,-

Firntage-Pauschale vom 15. bis 18. April 2018

3 Übernachtungen inkl. Gourmet-Halbpension und 2 Tages Skipass
ab € 592,-

x